DER VEREIN

Als sich im Jahr 1959 zehn Tennis-Enthusiasten im Feierabendhaus trafen, um einen Tennisverein vor den Toren des Chemieparks zu gründen, ahnten sie sicherlich nicht, dass sie damit den Grundstein für einen der inzwischen größten Tennisclubs Westfalens legen würden. Schon in der ersten Satzung des VfT Schwarz-Weiß Marl wurde festgehalten, dass der Verein offen ist für Jedermann. Heute ist der VfT mit seinen rund 500 Mitgliedern ein wichtiges Bindeglied zwischen dem Chemiepark und der Stadt Marl. Mit seinen Mannschaften und den überregionalen Veranstaltungen ist der VfT Schwarz-Weiß Marl ein Werbeträger sowohl für die Chemie als auch für die Stadt.
Der VfT  bietet beste Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen. Auf 11 Ascheplätzen wird in der Sommer-Saison Tennis gespielt – ausreichend Kapazität, um allen Mitgliedern das Spiel ohne große Wartezeiten zu ermöglichen. Und sollte man doch mal auf einen freien Platz warten müssen, lässt sich die Sonne auf der großen Terrasse am Clubhaus und die hervorragende Gastronomie geniessen. Nach dem Spiel trifft man sich dann wieder hier zum geselligen Beisammensein in der großen VfT-Familie.
Tennis beim VfT ist aber nicht nur ein Freiluft-Sport, sondern ein Ganzjahres-Angebot. Auch im Winter kann beim VfT auf 4 Hallenplätzen das Racket geschwungen werden. So herrscht auf der Anlage des VfT das ganze Jahr über Leben und man trifft im Clubhaus jederzeit auf Gleichgesinnte.

Jugendarbeit beim VfT
Jugendarbeit wird beim VfT groß geschrieben. Rund 150 Kinder und Jugendliche sind im Training des VfT. Die Jüngsten werden schon im Alter von 4 Jahren mit speziellen Schlägern und Bällen von ausgebildeten Trainern spielerisch an den Sport herangeführt. Die ersten Wettkämpfe beginnen dann in der Altersklasse U8 im Kleinfeld mit speziellen Kleinfeldnetzen. Zu diesen Wettkämpfen gehören auch motorische Übungen und Geschicklichkeitstests mit Schläger und Ball. Ab ca. 10 Jahren geht es dann auf das große Tennisfeld. Wer besonders begabt ist, kann in Mannschaftsspielen und Turnieren die ersten Ranglistenpunkte für die westfälische und die deutsche Rangliste sammeln. Bei der Jugendarbeit im VfT wird darauf geachtet, dass besonders talentierte und leistungswillige Kinder gefördert werden, dass aber auch die weniger Begabten Beachtung finden und für sie angepasste Trainingsangebote vorhanden sind. Im Vordergrund soll immer der Spaß am Tennis und an der Bewegung stehen.